Smoking oder Anzug

Normalerweise stellt sich diese Frage, wenn ein Mann bei der Entscheidung über einen wichtigen Schritt in seinem Leben, nämlich die Hochzeit, den besten Stil finden will. Schließlich werden alle Augen auf die Braut und den Bräutigam gerichtet sein, ebenso wie auf den Bräutigam.
Viele Männer wissen bei der Überlegung, die richtige Wahl zu treffen, nicht gleichzeitig, wie sich diese beiden eleganten Männeroutfits (Smoking und Anzug) voneinander unterscheiden.
Der Smoking, den Sie und einige Damen hauptsächlich mit Jeams Bond in Verbindung bringen, wird von vielen als ein spezieller Arbeitsanzug angesehen. Es lohnt sich also, ihn besser kennen zu lernen.
Ein Smoking ist ein außergewöhnliches Outfit für besondere Anlässe, aber nicht für die feierlichsten. Aus diesem Grund eignet sich das Rauchen perfekt für eine Hochzeit und eine Hochzeit, aber auch für den Besuch der Oper oder der Philharmonie, aber auch für einen Silvesterball und ähnliche Anlässe mit unterhaltsamem und offiziellem Charakter. Er sollte überall dort getragen werden, wo eine sogenannte „schwarze Krawatte“ erforderlich ist. Ein Smoking sollte erst nach Einbruch der Dunkelheit getragen werden. Es ist ein Stil, der für künstliches Licht geschaffen wurde. Erst dann wird ein Blitz auf dem Seidenfinish richtig abgespielt. Smokingfarben sind ausschließlich Schwarz oder ein dunkles Blau, das als „Mitternachtsblau“ bezeichnet wird, ein Farbton, der nur bei gutem Licht verrät, dass er nicht schwarz ist. Es gibt auch eine Sommervariante des Smokings, bei der eine weiße oder ecrufarbene Jacke zu einer dunklen Hose getragen wird. Das Ganze sollte natürlich aus einem relativ leichten Wollstoff bestehen, damit der Träger beim Tragen keine Beschwerden verspürt.
Charakteristisch sind hier die Sakkoklappen. Sie sind entweder schal, ohne Gemse oder scharf geschlossen. Sie sind mit schwarzer Seide überzogen, die auch zur Herstellung von Lampen an Hosenbeinen verwendet wird. Die Jacke hat keine Schlitze (Spuren) am Rücken, was ein einzigartiges Merkmal bei formellen Kleidungsstücken ist, da bei normalen Jacken das Fehlen von Schlitzen ein Faktor ist, der das Kleidungsstück formell macht.
Die Smokings gibt es in ein- oder zweireihiger Ausführung, Schlichtheit ist hier sehr wichtig, und deshalb haben die Taschen der Jacke keine Aufnäher.
Die Hose ist in der Farbe der Jacke, außer, wie ich bereits geschrieben habe, wenn die Jacke weiß oder ecru ist. Die Beine haben keine Manschetten, die in klassischer Eleganz die Formalität des Outfits übertreffen. Wichtig ist auch, dass die Hose nicht mit einem Gürtel befestigt wird. Hosen müssen mit Hosenträgern getragen werden (und sie haben übrigens nicht einmal einen Umhang und Degen).
Beim Smoking ist das Tragen eines weißen Hemdes obligatorisch. Es sollte Manschetten haben, die mit einem Clip befestigt werden, und eine abgedeckte Falte, so dass keine Knöpfe sichtbar sind. Unter der Smokingjacke sollte eine schwarze Smokingweste oder ein schwarzer Smokinggürtel getragen werden, und gebundene Fliegen sind ebenfalls unerlässlich. Sie sollten schwarz und seidenweich sein. Man sollte auch die Knöpfe im Auge behalten, wir tragen nur schwarze Knöpfe für dieses Outfit.
Ein Anzug ist ein weniger formelles Outfit als ein Smoking, aber er ist ein Synonym für Eleganz. Es fügt immer Klasse und Ernsthaftigkeit hinzu.
Wir unterteilen Anzüge in dreiteilige, die aus Jacke, Hose und Weste bestehen, und zweiteilige, die aus Jacke und Hose bestehen.
Der Anzug, den wir als Alternative zum Smoking wählen wollen, sollte keine unnötigen Verrückten haben. Es muss zeitlos aussehen. im Idealfall sollte die Jacke scharfe Klappen vom Frack und Smoking haben. wenn sie das Übliche hat, offen nichts Schreckliches passiert. Aber in diesem Fall benötigen Sie eine Schutzweste. Sie muss nicht aus dem gleichen gewebten Stoff wie der Rest des Sets (Jacke und Hose) gefertigt sein. Die kontrastierende, ungerade Weste kann den fröhlichen Charakter der Zeremonie, der der Anzug gewidmet ist, unterstreichen. Der helle Anzug passt perfekt zu einem marineblauen Anzug, z.B. kann die graue Weste ein feines Muster haben – zu den Klassikern gehören ein Karo und ein feines Fischgrätenmuster. Die richtige Größe des Anzugs sollte für den Kauf ausschlaggebend sein.
Die Jacke muss vor allem in die Schultern passen. Es geht um eine schöne Schulterlinie, ohne Falten oder Knicke. Der Kragen muss am Hemdkragen befestigt werden. Die Taille muss markiert werden und die Ärmel sollten nicht locker sein. Denken Sie auch an die Rückseite, die wir nicht schätzen, weil wir sie nicht sehen können. Leider werden andere sie sehen. Die Jackenhälften sollten etwa einen halben Daumen erreichen. Bei einem perfekten Anzug bedeckt der Rücken das Gesäß. Die Manschette des Hemdes sollte 1 cm über den Ärmel der Jacke hinausragen. Und noch eine wichtige Sache, die richtige Hosenlänge hat eine Pause und endet auf dem Schaft des Schuhs. Der klassischste ist ein Anzug in Schwarz oder Graphit sowie in Marineblau.
Scheinbar geringfügige Unterschiede zwischen Smoking und Anzug veranlassen viele Männer dazu, ein nicht dem Anlass entsprechendes Set aus der Garderobe zu nehmen. Deshalb noch einmal:
Der Anzug ist ein fast universelles Set, so dass er für fast jede Gelegenheit gewählt werden kann.

  • vom Arbeitstag über die Geschäftsbesprechung bis zur Hochzeit
    Bei jedem offiziellen Anlass, der nach 18 oder 19 Jahren beginnt, sollte ein Smoking getragen werden.